Die Frau gehört ins Haus - in welches? Bausteine für eine neue weibliche Lebenswelt

Veranstaltung des Beirats zur Förderung des weiblichen Unternehmertums der Handelskammer Bozen



Zielgruppe
Südtiroler Unternehmer/innen und Führungskräfte, Freiberufler/innen und Selbständige, Verantwortungssträger/innen in Politik, Wirtschaft, Bildung und Kirche sowie alle am Gemeinwohl Engagierten

Programm
In der aktuellen Auseinandersetzung um das typische Mann- und Frausein wird die Behauptung schärfer, dass der Geschlechtsunterschied völlig gleichgültig oder sogar "konstruiert" sei.

Der heutigen Lebenswelt genügt es nicht mehr, dass der Mann durch seine Erwerbsarbeit die Familienexistenz sichert (produktive Arbeit) und die Frau Kinder und Haus besorgt (reproduktive Arbeit).

Frauen sollen nicht allein wegen der finanziellen Unsicherheit in die Berufs- und Unternehmenswelt eintreten, sondern aufgrund ihrer Begabung und individuellen Vorlieben unsere Gesellschaft bereichern durch soziales Denken und Teamarbeit, praktische Klugheit und Beziehungskompetenz.

Ziel des Abends, den die Handelskammer Bozen auf Initiative des Beirats zur Förderung des weiblichen Unternehmertums organisiert, ist es, sinnvolle Bausteine für die Berufsarbeit und für die Verpflichtung durch die Familie und das persönliche Leben vorzustellen.

Begrüßung
On. Dr. Michl Ebner, Präsident der Handelskammer Bozen
Dr. Arno Kompatscher, Landeshauptmann der Autonomen Provinz Bozen – Südtirol
Marina Crazzolara Rubatscher, Vorsitzende des Beirats zur Förderung des weiblichen Unternehmertums der Handelskammer Bozen

Einführung in des Thema - Vorstellung der Referentin
Dipl. theol. Ruth Seubert, Leiterin des Institut Simone Weil

Vortrag: Die Frau gehört ins Haus - in welches?
Univ.-Prof. em. Dr. phil. Dr. theol. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Leiterin des Europäischen Instituts für Philosophie und Religion

Stehkonvent: Die Rolle der Frau in Wirtschaft und Gesellschaft
Themenzentrierte Stehgruppen zum Erörtern relevanter Fragen

Vorstellen der Ergebnisse im Plenum - Zusammenfassung
Ruth Seubert (Moderation)

Schlussworte
H. H. Bischof Ivo Muser

Referent/in
Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Univ.-Prof. em. Dr. phil., Dr. theol., Professorin für Religionsphilosophie und vergleichende Religionswissenschaft an der TU Dresden mit Forschungsschwerpunkten Religionsphilosophie des 19. und 20. Jahrhunderts, Antropologie der Geschlechter, Renaissancephilosophie und theologische Grundlegung der Neuzeit, Leiterin des Europäischen Instituts für Philosophie und Religion, Vizepräsidentin der Edith Stein Gesellschaft Deutschland und der Gertrud von le Fort Gesellschaft, Autorin.

Ruth Seubert, Dipl. theol., tf TZI-Lehrtherapeutin, Logotherapeutin und Gestalttherapeutin, Leiterin des Institut Simone Weil, als Organisationsberaterin und Prozessbegleiterin in geistlichen Institutionen und auf internationalen Konferenzen tätig.

Sprache
Deutsch

Dauer
1 Abend (18:00 - 20:00 Uhr)

Ihre Investition
Ihre Investition = Ihre Zeit und Ihre aktive Teilnahme
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen erforderlich, da die Plätze limitiert sind.

Ihr Nutzen
• Sie nehmen persönlich teil an der Meinungsbildung zur aktuellen Geschlechterdynamik in der Südtiroler Gesellschaft.
• Sie klären Ihren aktiven Beitrag zum Gemeinwohl angesichts der wirtschaftlichen, politischen und religiösen Herausforderungen des Menschseins.

Termin
06.11.2019

Ort
Handelskammer Bozen, Bozen, Südtiroler Straße 60

Anmeldefrist
31.10.2019
 



Mit dem WIFI auf Erfolgskurs!
ZURÜCK  |  


 Drucken

Info | Folder



Downloads

Feedback

Referentin
Foto Hanna-Barbara  Gerl-Falkovitz Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz

Leiterin des Europäischen Instituts für Philosophie und Religion


Kooperation
Eine Initiative des Beirats zur Förderung des weiblichen Unternehmertums der Handelskammer Bozen
 
Logo HK Bozen

WIFI - Weiterbildung
39100 Bozen | Südtiroler Straße 60
Tel. 0471 945 666 | Fax 0471 945 667
St.-Nr. | MwSt.-Nr. 01716880214
wifi@handelskammer.bz.it


Impressum
Privacy | AGB